Menu Home

Newsartikel

News

Die EVP Freiburg ist für ein JA zur Initiative „Schutz vor Waffengewalt“

Der Vor­stand der EVP Frei­burg unter­stützt die Initia­tive „Schutz vor Waf­fen­ge­walt“.  Einer Gesell­schaft, die sich um die innere Sicher­heit sorgt und die nach­hal­tig für Sui­zid­prä­ven­tion ein­tritt, kann es nicht gleich­gül­tig sein, wer Waf­fen besitzt, wie viele davon im Umlauf sind, und wie jemand Zugang dazu erhält.
In Sachen Waf­fen­ge­walt steht die EVP Frei­burg auf der Seite der Betrof­fe­nen und Opfer. Sie fällt aber kein mora­li­sches Urteil über Waf­fen­be­sitz und kri­ti­siert  auch einen kon­se­quen­ten Pazi­fis­mus nicht. „Das gesell­schaft­li­che Pro­blem sind nicht die Waf­fen, son­dern die Gefahr ihres Miss­brauchs“, ist die EVP über­zeugt. „Weil es Miss­brauch gibt, brau­chen wir wirk­same Gesetze für den Besitz und den Umgang mit Waf­fen.“

„Die Über­win­dung von Gewalt ist das Ziel aller Chris­ten“, heisst es wei­ter. Gewalt ist jedoch nicht mit einer ande­ren Gewalt bei­zu­kom­men, „die nur so lange das Gefühl von Sicher­heit ver­mit­teln kann, wie sie über die ein­drucks­vol­le­ren Bedro­hungs­po­ten­tiale ver­fü­gen kann“.

 

Weni­ger Waf­fen bedeu­tet weni­ger Sui­zide

Wer sich in einer aku­ten Krise umbrin­gen will, greift noch immer in rund einem Fünf­tel der Fälle zur Schuss­waffe – Män­ner ca. zehn­mal häu­fi­ger als Frauen. Par­al­lel zur Abnahme von Schuss­waf­fen in der Schweiz ging auch die Zahl der Sui­zide mit einer Waffe zurück. Je höher die Waf­fen­dichte, desto mehr Men­schen erschies­sen sich. Das VBS geht von rund 170 Sui­zi­den durch Armee­waf­fen pro Jahr aus, Exper­ten schät­zen, dass mit einem erschwer­ten Waf­fen­zu­gang rund 100 Sui­zide jähr­lich in der Schweiz ver­mie­den wer­den könn­ten. Es stimmt zwar, dass in ande­ren Län­dern nach einer Ver­schär­fung der Waf­fen­ge­setze eine gewisse Ver­la­ge­rung zu ande­ren Sui­zid­for­men statt­fand. Doch viel wich­ti­ger ist, dass die Anzahl Sui­zide ins­ge­samt zurück­ging. Weil die Initia­tive „Schutz vor Waf­fen­ge­walt“ den Zugang zu Waf­fen erschwert und die Zahl der Waf­fen senkt, hilft sie mit, sehr viel unnö­ti­ges Leid zu ver­hin­dern.